Was sind die wichtigsten Unterschiede bei Skihelmen?

Skifahrer sollten einen großen Wert auf ihre Sicherheit legen und einen Skihelm tragen. Dieser ist ebenso wichtig wie Ski, Skischuh oder Skistock. Er schützt den Kopf bei Stürzen vor Verletzungen. Zudem schützt ein Skihelm vor starker UV-Einstrahlung und vor Kälte. Die Helme sind in unterschiedlichen Farben und Ausführungen erhältlich. Der Helm kann passend zum Ski und zum Outfit ausgewählt werden. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich außerdem in verschiedenen Funktionen und in der Passform. So gibt es zum Beispiel Skihelme, die speziell für Frauen gefertigt wurden. Diese besitzen häufig eine Aussparung für einen Pferdeschwanz. Außerdem unterscheiden sich Skihelme in Voll- und Halbschalenhelme. Erstere werden häufig im Rennlauf oder für Kinder genutzt, da sie einen höheren Schutz bieten und sehr schlagfest sind. Halbschalenhelme eignen sich hervorragend für Freizeitsportler. Ein weiterer Unterschied zwischen den Helmen ist das Gewicht. Dieses variiert abhängig von den verwendeten Materialien und dem Herstellungsverfahren. Weitere Unterschiede finden sich in der Funktionalität der Helme.

Zum Skihelm Test

Die Passform

Für einen hohen Tragekomfort ist eine ausgezeichnete Passform des Skihelms unerlässlich. Ein Helm ist in unterschiedlichen Größen erhältlich und sollte entsprechend des Kopfumfangs des Trägers ausgewählt werden. Zudem sollte sich die Polsterung des Helms der individuellen Kopfform des Trägers anpassen. Die Polsterung einiger Helme ist herausnehmbar und kann so problemlos gereinigt werden. Der Hörsinn darf beim Tragen eines Skihelms nicht beeinträchtigt werden, da dies den Gleichgewichtssinn beim Skifahren beeinflussen könnte. Einige Helme weisen abnehmbare Ohrenklappen auf. Diese sind für die Anpassung an unterschiedliche Temperaturen sehr praktisch.

Die richtige Belüftung

Die Belüftung ist bei der Wahl des Skihelms sehr wichtig. Ein mangelhaftes Belüftungssystem kann zu Hitzestau führen, was unangenehmes Schwitzen am Kopf verursachen kann. Der Skifahrer hat die Wahl zwischen einer verstellbaren und einer fest installierten Belüftung. Verstellbare Belüftungssysteme ermöglichen die Anpassung an unterschiedliche Klimata. Optimal sind Skihelme, deren Belüftung von außen regulierbar ist.

Sicherheit durch Kinnriemen

Jeder Skihelm wird zusätzlich mit einem Kinnriemen am Kopf befestigt. Dieser sorgt dafür, dass der Helm bei einem Sturz nicht vom Kopf rutscht. Die Riemen können gepolstert oder ungepolstert sein. Zudem sollte ein Kinnriemen so konzipiert sein, dass er sich automatisch öffnet, wenn der Skifahrer damit hängen bleibt. Dieser Sicherheitsmechanismus ist bei den meisten Modellen vorhanden.

Skibrille oder Visier

Ein Skifahrer hat die Wahl zwischen Helmen mit oder ohne Visier. Beim Tragen eines Helms mit Visier, wird das Tragen einer Skibrille hinfällig. Ist kein Visier vorhanden, sollte die Form des Helms mit der Form der Skibrille kompatibel sein. Im besten Fall schließt das obere Ende der Brille mit dem Rand des Helms ab, da so keine kalte Zugluft eindringen kann. Zudem dürfen Helm und Brille nicht das Blickfeld einschränken.