Wie ermittle ich meine Größe für einen Skihelm?

Wer leidenschaftlich gerne Ski oder Snowboard fährt, kann es nicht mehr abwarten, bei strahlendem Sonnenschein und schönstem Winterwetter im verschneiten Skigebiet die Pisten herunterzujagen. Für Sicherheit sorgt dabei die Ausrüstung, zu denen unabdingbar ein optimal sitzender Skihelm gehört. Ein Helm schützt den Kopf bei Stürzen vor Verletzungen. Dazu müssen die Helme rutschfest auf dem Kopf sitzen. Doch wie ermitteln Ski- und Snowboardliebhaber die ideale Größe für ihren Helm? Dieser Artikel bietet Antworten auf die genannte Frage.

Zum Skihelm Test

Helme werden entsprechend der Größen gekennzeichnet

Die wichtigste Kennzahl bei der Größenermittlung stellt der Kopfumpfang dar. Sowohl Damen als auch Herren (und Kinder), die sich einen Helm zulegen möchten, sollten daher oberhalb der Augenbrauen und somit wenige Zentimeter oberhalb ihrer Ohren ihren eigenen Kopfumfang messen. Auf jedem Helm ist eine Angabe für die Größe zu finden, die sich auf den Kopfumfang bezieht. Dieser wird in europäischen Gefilden in Zentimetern gemessen. Häufig sind auf dem Helm oder bei den beiliegenden Informationen von Seiten des Herstellers Intervallangaben zu finden, innerhalb derer der eigene Kopfumfang dann optimalerweise liegen sollte. Sofern hingegen nur Buchstaben als Größenangaben vorzufinden sind, können diese in aller Regel wie folgt umgerechnet werden:

  • XS: 53 – 54 cm
  • S: 55 – 56 cm
  • M: 57 – 58 cm
  • L: 59 – 60 cm
  • XL: 61 – 62 cm
  • XXL: 63 – 64 cm

Logischerweise wählen Kinder einen kleineren Skihelm als Erwachsene aus. Doch der Kopfumpfang alleine genügt nicht, um eine optimale Wahl zu treffen. Ski- und Snowboardfahrer sollten beispielsweise auch auf das Kinnband achten, welches eng, aber dennoch bequem am Kinn anliegen sollte. Auch der Verschluss sollte lediglich an der Haut anliegen, nicht aber in diese drücken. Skihelme sollten folglich unabhängig von der ausgewählten Größe weder Druckstellen noch Schmerzen verursachen. Bei Nickbewegungen oder seitlichem Bewegen des Kopfes sollten sie zudem nicht verrutschen.

Vor dem Skifahren genügend Zeit in die Helmauswahl investieren

Ein Faktor, der bei der Auswahl der richtigen Skihelmgröße oftmals missachtet wird, ist die Komptabilität der Helme mit der Skibrille. Bei Helmen ohne Visier spielt diese eine bedeutsame Rolle, da an der Vorderseite eine Aussparung der Brille Platz bietet. In aller Regel besitzen Skifahrer bereits eine teure Skibrille, zu der dann schlichtweg ein passender Helm gefunden werden muss, um den Kauf einer neuen Brille auszusparen.

Bei der Auswahl eines Skihelms können Ski- und Snowboardfahrer leicht überfordert sein. Die verschiedenen Größen richten sich an unterschiedliche Kopfumfänge, doch sind wie oben erwähnt auch der Kinnriemen, der Verschluss und die Passform bei der Auswahl überaus bedeutsam. Die ideale Größe ergibt sich wesentlich aus dem Kopfumfang, der oberhalb der Augenbrauen gemessen wird. Mithilfe dieser Angabe finden Damen, Herren und Kinder einen optimalen Skihelm, um auf dem Snowboard oder den Ski sicher ins Tal zu gelangen. Falsch ausgewählte Skihelme stellen hingegen eine Gefahr dar, weswegen es von entscheidender Bedeutung ist, aus der großen Auswahl an Größen die richtige auszuwählen.