Skihelm Black Canyon Kitzbühel

Mit dem Black Canyon Skihelm „Kitzbühel“ sind Skifahrer und Snowboarder sicher und stylish auf der Piste unterwegs. Inmold Technologie, bei der die Innen- und Außenschale fest miteinander verschweißt sind, verleiht dem Helm große Stabilität bei geringem Gewicht. Zehn gleichmäßig über die Fläche verteilte Lüftungsschlitze verhindern einen Hitzestau, wobei die Belüftung über den leichtgängigen Schieber auch mit Handschuhen stufenlos regulierbar ist.

Zum Skihelm Test

Da die Luftzirkulation auf der Innenseite des Helms wirkt, zieht kalte Außenluft bei der Fahrt nicht bis auf den Kopf durch. Zudem verjüngt sich jede Lüftungsöffnung sich nach innen, damit Fremdkörper oder spitze Hindernisse bei einem Sturz nicht eindringen und Verletzungen verursachen können. Die weiche Polsterung ist herausnehmbar und bei 30 °Grad waschbar. Dieses erübrigt sich gewöhnlich, da zum Skihelm eine antibakterielle Innenhaube mitgeliefert wird. Die individuelle Helmgröße wird mit einem Rädchen am Hinterkopf angepasst. Angenehm weiche Ohrpads laufen in einem gepolsterten Y-förmigen Kinnband mit Klickverschluss aus. Das Modell Kitzbühel entspricht der CE EN 1077 Norm, hat eine Schneebrillenhalterung und ist in fünf Größen von XS (53 – 54 cm) bis XL (61 cm) lieferbar. Eine Transporttasche, die vor Kratzern schützt, gibt es inklusive dazu. Zur Auswahl stehen vier Unifarben, silbriges Carbon und zwei schicke florale Designs, die dem weiblichen Modegeschmack entgegenkommen.

Der Black Canyon Skihelm findet bei der großen Käufermehrheit Anklang, was angenehmen Tragekomfort, Verarbeitung und die Einstellmöglichkeiten betrifft. Einzelne Stimmen bemängeln unangenehmes Drücken des Einstellrädchens am Kopf. Vor dem Kauf ist daher die Anprobe samt Skibrille empfehlenswert, da naturgemäß nicht jedem Träger jeder Skihelm perfekt passt. Die richtige Größe ermittelt sich laut Hersteller aus dem Kopfumfang plus einem Zentimeter. Der Helm fällt anscheinend klein aus, sodass er eine Nummer größer bestellt werden sollte. Es wird von gewissen Kälteempfinden berichtet, das bei eisigem Wind oder Temperaturen weit unter null auftreten kann: Von den zehn Lüftungsöffnungen sind lediglich zwei verschließbar.